15/05/21
 
Über diesen Blog
DECOLONIZING COLLECTIONS – NETWORKING TOWARDS RELATIONALITY   Decolonizing – Dieser Blog möchte einen Beitrag zur Dezentrierung der Debatte über koloniale und ethnographische Sammlungen, Archive und Museen leisten. Unser Ziel ist es, koloniales Wissen und vorherrschende epistemische Praktiken kritisch zu reflektieren, auch in unserer eigenen Praxis zu überwinden und damit zugleich die hierarchischen Trennungen zwischen Zentrum […]

Imagine decolonizing the law – what would happen?
7.6.2018: Im Schlüterhof des Deutschen Historischen Museums (DHM) warte ich gespannt auf den Beginn des interdisziplinären Symposiums „The Stone Cross from Cape Cross – Colonial Objects and Historical Justice“ und fange an mir auszumalen, was wohl passieren würde, wenn N´Jadaka, einer der Hauptprotagonisten aus dem afrofuturistischen Hollywood-Blockbuster ‚Black Panther‘ (2018), durch die Glaskuppel des Schlüterhofes […]

The pitfalls of ‘shared heritage’
As a historian of museum institutions on the African continent, and as someone who has chronicled the histories of earlier disputes around restitution, I have been following the growing debates around the reinstallation of European museums with great interest. They are, at least in part, responsible for the recent revival of debates around the western […]

Lässt sich der koloniale Blick umdrehen?
Das Rautenstrauch-Joest Museum befasst sich mit der Pionierarbeit seines früheren Direktors Julius Lips
Über Wochen blickte sie mir in Köln immer wieder von Plakaten und Fahnen entgegen. Eine furchteinflößende Figur (Abb. 1). Groß aufgerissene Augen, den Mund weit geöffnet, die Zähne gebleckt, das Gesicht kreideweiß, der linke Arm über den Kopf hin ausgestreckt, so dass man kaum umhin kam, sich an die Begrüßungsgeste der dunkelsten Epoche der deutschen […]

Das Wissen der Anderen in der Provenienzforschung
Im Jahr 2017 erlebten alle, die sich in Deutschland für ethnologische Sammlungen interessieren, einen heißen Sommer der Provenienzforschung. Befeuert wurde die Diskussion unter anderem durch den öffentlichkeitswirksamen Austritt der Kunsthistorikerin und Raubkunstexpertin Bénédicte Savoy aus dem Expertengremium des Humboldt Forums. In einem vielbeachteten Interview in der Süddeutschen Zeitung erklärte Savoy, die Bedeutung eines Objekts an […]

Ethnologische Sammlungen
Keine Apologie – eine Richtigstellung
Dieser Text wurde ursprünglich für diesen Blog unter dem Titel „Ethnologische Sammlungen. Keine Apologie – eine Richtigstellung“ geschrieben, erschien jedoch zuerst in der Wochenzeitung „DIE ZEIT“ vom 8. Mai 2018 (The text was originally written for this blog, but first published in German in „DIE ZEIT“, May 8th, 2018): www.zeit.de/2018/20/tauschhandel-transaktionen-ethnologie-raubkunst Auf diesem Blog finden Sie eine Übersetzung […]

Touching history
Objects as witnesses, witnesses of objects
In Berlin, history is tangible. It strikes me every time I visit the city. Empty plots, fading shop signs, and crumbling facades bear witness to the city’s tumultuous past. Monuments bear scars. The bronze reliefs of the Siegessäule (moved to its current location by the Nazis) are pockmarked with 1945 bullet holes. After Germany’s reunification, […]

Das Museum der Befreiung
Exkursion in die Frühgeschichte der Rückeroberung
„Nothing is more galvanizing than the sense of a cultural past. This at least the intelligent presentation of African Art will supply to us.“ – Alain Locke, A Note on African Art, Opportunity, 2, May 1924 In seinem Vorwort zum Katalog der Ausstellung Blondiau – Theatre Arts Collection of Primitive African Art, 1927 im New […]

Was wissen wir, wenn wir sehen?
Oder: Wie können „Welt“-Museen die kulturelle Geografie erneuern? Ein Blick aus den Staatlichen Museen zu Dresden*
*Aus dem Englischen von Robin Cackett Museen, die Sammlungen von „Weltkulturen“ aufgebaut haben und uns heute als ethnologische oder, umfassender, als enzyklopädische Museen bekannt sind, sind nach wie vor Gegenstand leidenschaftlicher Debatten. Schon ein flüchtiger Blick auf die vielfältigen und erkenntnisreichen Beiträge dieses Blogs vermittelt uns einen Eindruck von den Polen, zwischen denen die Überlegungen […]

“Dialogue” und “Collaboration“ mit “Source Communities”
Persönliche Reflexionen zum Schwerpunkt „gemeinsames Kulturerbe“
Ethnologische Museen und Sammlungen nehmen innerhalb der Museumslandschaft eine Sonderstellung ein. Diese ergibt sich u.a. daraus, dass viele der heutigen Nachfahren der Gemeinschaften, aus denen die Sammlungen ursprünglich stammen, eine Rückkopplung mit diesen Beständen suchen. Insofern weisen diese Institutionen eine neue, eigene Nutzergruppe auf, die „Source Communities“[i]. In meiner mehrjährigen Auseinandersetzung mit den Herausforderungen und […]

04/03/18
Osterferien bis zum 17. April!
Der nächste Blogbeitrag von Rainer Hatoum wird veröffentlicht am 17.4.