15/05/21
 
Über diesen Blog
DECOLONIZING COLLECTIONS – NETWORKING TOWARDS RELATIONALITY   Decolonizing – Dieser Blog möchte einen Beitrag zur Dezentrierung der Debatte über koloniale und ethnographische Sammlungen, Archive und Museen leisten. Unser Ziel ist es, koloniales Wissen und vorherrschende epistemische Praktiken kritisch zu reflektieren, auch in unserer eigenen Praxis zu überwinden und damit zugleich die hierarchischen Trennungen zwischen Zentrum […]

Wenn jemand seine Meinung ändert – eine aktivistische Perspektive auf das Kurzzeitgedächtnis des Humboldt-Forums
Es ist unübersehbar, dass sich in der Diskussion um das Humboldt-Forum über die letzten Jahre einiges, wenn nicht gar Grundsätzliches verschoben hat. Am augenfälligsten wird dies in der Gegenüberstellung zweier Zitate von Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, die klingen, als kämen sie aus unterschiedlichen Zeitaltern. Noch vor der Grundsteinlegung des Humboldt-Forums im rekonstruierten […]

06/11/19
Hinter den Spiegeln (Auszug)
Aus einem ethnologischen Museum…
Fotoessay als pdf prolog-ausstellung.info Anja Nitz is a Berlin based artist and photographer. Born in Hamburg (1971) she studied at Kunsthochschule Berlin Weißensee. In her work she deals with socially relevant institutions and she conceptually potrays the related buildings. Among others she has worked on the Berlin Charité Hospital and several important Berlin Embassies, the […]

06/04/19
Museum Collections in Motion International Conference
July 15-17, 2019, Cologne
Download the conference flyer here Download the detailed conference programme here. Download the poster here.

05/06/19
Dekolonisierung erfordert Dialog, Expertise und Unterstützung
Heidelberger Stellungnahme
Anlässlich der Jahreskonferenz 2019 der Direktor/innen der Ethnologischen Museen im deutschsprachigen Raum in Heidelberg wurde die folgende Stellungnahme verabschiedet: Im deutschsprachigen Raum bewahren mehr als zwanzig öffentliche ethnologische und Weltkulturen-Museen, Universitätsmuseen und -sammlungen sowie ethnologische Abteilungen in Mehrspartenmuseen eine bedeutende Anzahl an Sammlungen mit kulturellen Artefakten, Fotografien, Film- und Tondokumenten sowie Schriftarchiven. Diese Sammlungen erhalten […]

Mal d’archives revisited
oder Archivübel aus postkolonialer Perspektive. Eine Sichtbehinderung
[1] In der gegenwärtigen öffentlichen Debatte um die Restitution außereuropäischen Kulturerbes fällt (neben diversen anderen) eine Lücke besonders auf: Die Realitätsbedingungen der Suche nach Herkunft und Provenienz werden in der öffentlichen Diskussion systematisch ausgeblendet. Zwar weist die postkoloniale Provenienzforschung seit dreißig Jahren auf sie hin; entsprechend wird von den diversen Personen, die sich in den […]

Wessen Recht für wen?
Der Umgang mit kolonialen Kulturgütern und Human Remains in europäischen Kultur- und Wissenschaftsinstitutionen ist ohne Zweifel eine politische Frage, um die seit Jahrzehnten gekämpft wird. Dabei wird – auch auf diesem Blog – häufig auch mit der Rechtslage argumentiert. Das konfrontiert uns nicht nur mit der Frage, wie die Rechtslage ist oder sein könnte, sondern […]

Le patrimoine culturel à l’épreuve du temps au Bénin (Rapport de l’école doctorale au Bénin du 14 au 30 juillet 2018)
  (1) Otoiu (2018), président du Vodoun, Dada Daagbo Hounon Hounan II et le groupe doctoral. L’école doctorale d’été « Processus de patrimonialisation, usages et muséification du passé » qui fait objet du présent rapport s’est déroulée à Porto-Novo au Bénin, du 14 au 30 juillet 2018. Dans cet article nous exposerons des discours temporels […]

Beziehungen kollaborativ kuratieren – Von verflochtenen Objekten zu verflochtenen Subjekten
Kommentar zur Ausstellung The Dead as far as [     ] can remember im Tieranatomischen Theater der Humboldt-Universität zu Berlin, Berlin, 9.1.2018 – 19.1.2019

Eurozentrismus setzt den Rahmen für Restitution
Eine selektive Definition des afrikanischen Kulturerbes setzt das kolonialistische Paradigma fort*
*übersetzt aus dem Englischen von Robin Cackett Seit André Malraux 1959 bis 1969 das neu geschaffene Amt eines Kultusministers bekleidete, wird in Frankreich Kunstförderung in Afrika als Mittel der sanften Machtausübung eingesetzt. Als Präsident Emmanuel Macron im November 2017 verkündete, einen Fünfjahresplan zur „temporären oder definitiven Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes an Afrika“ auszuarbeiten, witterten daher […]

Ovizire Somgu: Von woher sprechen wir?
Kommentar zur laufenden Ausstellung im MARKK (bis zum 12.4.19), und in M.Bassy (bis zum 27.1.19), Hamburg
Von woher kommen wir[1]? Als junge Studentin der Ethnologie begann ich im Jahr 1988/89 meine Ausbildung am Rothenbaum, im Institut hinterm Museum für Völkerkunde. Das war vielen sofort ein Begriff, aber wenn ich erzählte, dass wir mehr oder weniger in einem Kellerraum des Gebäudes unsere Seminare abhielten und die Bibliothek aus allen Nähten platzte, weil […]