Michi Knecht

To ‘Decenter’, You Need an Ethics of Dissensus
What does the idea of „decentering“ ethnographic museums entail from the perspective of an empirical philosopher, STS-researcher and postcolonial knowledge worker? Helen Verran talks with Michi Knecht about acknowledging incompatibilities beyond universalist claims and “objects before classification” as starting points. Museums, as potential sites of the multiverse, need to seriously cultivate a culture of dissent […]

What’s in a Name? – boasblogs papers 1
Die Debatte zum Download
Wir freuen uns, die Nummer 1 der boasblogs papers zu präsentieren. Die boasblogs papers führen die Diskussionen der boasblogs thematisch zusammen und stellen die Beiträge zum Herunterladen bereit. Die Nummer 1 beinhaltet Beiträge, die zwischen April und Juli 2018 für den boasblog „What’s in a Name – Was bedeutet die Umbenennung der Deutschen Gesellschaft für […]

Ende des Blogs – Fortsetzung der Diskussion
Nach 14 Beiträgen beenden wir nun diesen Blog und möchten uns noch einmal bei den Beiträger*innen bedanken für eine interessante und einsichtsvolle Diskussion der Frage nach der Bedeutung der Umbenennung der Deutschen Gesellschaft für Völkerkunde (DGV) in Deutsche Gesellschaft für Kultur- und Sozialanthropologie (DGSKA). Die Kommentarfunktion unter den jeweiligen Beiträgen steht weiterhin zur Verfügung und […]

What’s in a name?
Drei Tage vor der Umbenennung der Deutschen Gesellschaft für Völkerkunde (DGV) in Deutsche Gesellschaft für Sozial- und Kulturanthropologie (DGSKA) erscheint von ihrer ehemaligen Vorsitzenden Carola Lentz ein Beitrag im Blog „Kulturrelativismus und Aufklärung“, in dem sie schreibt, sie könne sich vorstellen, die Ethnologie in einer übergreifenden Kultur- und Gesellschaftswissenschaft aufgehen zu lassen. Hat die Umbenennung […]

 
txt
10/10/17
Die Frösche haben klug gequakt, aber die Kühe trinken weiter Wasser aus dem Weiher
Zur Debatte „Geteiltes Erbe? Koloniales Wissen in Geschichte und Gegenwart“ im Hamburger Völkerkundemuseum am 26. September 2017
© Museum für Völkerkunde Hamburg. Photos: Arne Bosselmann Es wird in den letzten Jahren selten vorgekommen sein, dass die 205 Sitzplätze des Patina-überzogenen, rundum holzgetäfelten großen Hörsaals des Hamburger Völkerkundemuseums (Baujahr 1912) bis auf den letzten Platz besetzt waren.[1] Gleichzeitig drängelten sich im Foyer draußen vor der Türe mehr als 80 Menschen, die nicht mehr […]

Wie weiter mit Humboldts Erbe?
Ethnographische Sammlungen neu denken
Das Humboldt Forum, das derzeit in der Mitte Berlins in der Hülle des rekonstruierten preußischen Stadtschlosses entsteht und ab 2018 die Sammlungen des Ethnologischen Museums Berlin neu präsentieren wird, ist zu einem Kristallisationspunkt für Debatten über den Umgang mit ethnographischen Sammlungen in Deutschland geworden.