Ausstellungsbesprechungen

Present Imperfect, Future Intense:
The Digital Opening of the Humboldt Forum
On December 16, 2020, the Humboldt Forum—a major cultural centre in the middle of Berlin—officially opened. Due to the COVID-19 pandemic, the opening took place online and consisted of two events: a press conference and an opening ceremony. Ambitious and expensive, the Humboldt Forum has been fraught with controversy ever since it was conceived. And […]

VOM LESEN IM MUSEUM
HIER UND JETZT im Museum Ludwig. Dynamische Räume 6. Juni - 30. August 2020
Es ist für Kulturinstitutionen in Mode, sich kraft antirassistischer Sonderausstellungen inmitten derzeitiger Frontverläufe postkolonialer Diskurse zu positionieren. Das Museum Ludwig lädt seinerseits mit Contemporary and (C&) ein Kunstmagazin ein, das zum Schaffen von Künstler*innen der globalen Diaspora publiziert. Dass ein Leseraum mit allerlei Titeln zur kolonialen Geschichte und Gegenwart Mittelpunkt der Ausstellung ist, scheint bei […]

Re-Colonizing Memory
Guadeloupe’s Slavery Museum and the Struggle over Identity in the French Caribbean
This building is a statement. When you enter the port of Pointe-à-Pitre, the capital of the Caribbean islands of Guadeloupe, you do not see an imposing cathedral, a government palace or a stadium. What catches your eye is a museum. A modern structure, covered with a metallic grid evoking tropical trees’ aerial roots, stretching for […]

Beziehungen kollaborativ kuratieren – Von verflochtenen Objekten zu verflochtenen Subjekten
Kommentar zur Ausstellung The Dead as far as [     ] can remember im Tieranatomischen Theater der Humboldt-Universität zu Berlin, Berlin, 9.1.2018 – 19.1.2019

Ovizire Somgu: Von woher sprechen wir?
Kommentar zur laufenden Ausstellung im MARKK (bis zum 12.4.19), und in M.Bassy (bis zum 27.1.19), Hamburg
Von woher kommen wir[1]? Als junge Studentin der Ethnologie begann ich im Jahr 1988/89 meine Ausbildung am Rothenbaum, im Institut hinterm Museum für Völkerkunde. Das war vielen sofort ein Begriff, aber wenn ich erzählte, dass wir mehr oder weniger in einem Kellerraum des Gebäudes unsere Seminare abhielten und die Bibliothek aus allen Nähten platzte, weil […]

Empirical notes on the exhibition “L’Un et l’Autre” (One and the Other)
Palais de Tokyo, Paris 2018
“It is so much easier if you are an art museum!”[1] In the framework of the conference Exchanging perspectives: anthropologies, museum collections and colonial legacies between Paris and Berlin[2], I was asked to give an overview on the institutional changes of Parisian art museums with regard to colonial history. Indeed, I could have mentioned several […]

„zurückGESCHAUT“ und die Praxis des Blickens
Eine Rezension zur Dauerausstellung im Berliner Museum Treptow
Mitten im Handgemenge um Humboldts Erbschaften eröffnete im Oktober 2017 im Berliner Randbezirk Treptow eine Dauerausstellung mit dem unaufgeregten Titel „zurückGESCHAUT“. Das Heimatmuseum widmet sich der Ersten Deutschen Kolonialausstellung, die 1896 auf dem Gelände des Treptower Parks in Berlin stattfand und blickt insbesondere zurück auf die Geschichten der Ausstellungsteilnehmer_innen aus Afrika und Ozeanien. Diese Rezension […]

Blick ins Weltmuseum
Das relaunchte Wiener Völkerkundemuseum gibt einen Vorgeschmack auf das Berliner Humboldt Forum
Vor kurzem ist nach dreijähriger Umbauphase das frühere Völkerkundemuseum in der Wiener Hofburg als Wiener Weltmuseum (WWM) neu eröffnet worden. Für die Objektpräsentation und Inhaltsgestaltung zeichnete dasselbe Szenografiebüro verantwortlich, Ralph Appelbaum Associates, das zuletzt das Canadian National Museum of Human Rights in Winnipeg und das von Barack Obama eröffnete National Museum of African American History […]

Von blinden Flecken und Sternchen im Untertitel
Wie auf die Ausstellung „Bremen und die Kunst in der Kolonialzeit“ reagiert wird
Blinde Flecken sind aus der Individualpsychologie bekannt, wenn bestimmte, emotional unangenehme Sachverhalte vom subjektiven Bewusstsein ausgeblendet werden, so dass sie einer bewussten Bearbeitung nicht mehr zugänglich sind. In Museen hat man sie eher selten diagnostiziert, handelt es sich doch um jene Institutionen, die das Schöne und Wichtige einer Gesellschaft ausstellen, und auch bislang Verborgenes in […]